Dachdurchführungsziegel (DIY)

Die Dachdurchführung

Wie sicher viele Selberbauer kam auch bei uns irgendwann das Thema Dachdurchführung auf. Wir haben einen ganz normalen Dachziegel von der Firma Creaton. Die verfügbaren Dachdurchführungen sind einerseits fürchterlich teuer und sind teilweise so hoch, dass die Panels in einem entsprechenden Abstand zur Dachhaut installiert werden müssen, um darüber zu passen und die Durchführung zu schützen. Dann gibt es universell einsetzbare Dachdurchführungen, welche einerseits auch nicht günstig sind, andererseits aber auch keinen sonderlich sicheren Eindruck machen. Zudem sind die Durchmesser der angebotenen Lösungen i.d.R. für Was also tun? Handwerklich sind wir durchaus erfahren, also einmal durch den Baumarkt gestöbert und schon war die Idee geboren, eine Durchführung mit einem kleinen Durchmesser selber zu bauen.

Fliesenleger wissen, dass es Aufsätze für Trennschleifer (siehe Bild) gibt, mit denen man Löcher in Fliesen flexen kann. Also her mit dem Ziegel und vorsichtig ein Loch in Größe einer 40er HT-Dichtung in den Teil des Ziegels geschnitten, der normalerweise wenig Wasser leitet, also der „Berg“. Die Schnittflächen kann man mit Dachlack versiegeln. Die Dichtung passt Perfekt, wenn sie straff sitzt. Anschließend ein 32er 90°-HT-Winkel eingebracht…fertig!. Ich habe zur Perfektion noch einen Geruchsverschluss genommen und 8er Löcher zum Durchführen der Solarleitungen hineingebohrt. Das Ganze noch unter einem Panel, vor der Sonne geschützt, eingebaut…fertig!  

VIOLÁ!

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *