Gesucht und gefunden…Laden, wo sich Hase und Fuchs “Gute Nacht” sagen…

TESLA SuperCharger mitten im Nichts

Ein Trip nach Cottbus ist soweit gar kein Problem. Mit dem CitiGo werde ich die Hin- und Rücktour nicht komplett mit einer Ladung schaffen, das war mir klar, aber es hätte auch klappen können. Der Teufel steckt im Detail, wäre weniger Autobahn, obwohl ich hier nicht rase, sondern eher vernünftig fahre, gewesen hätte es vielleicht geklappt.

Wir haben unseren Termin erledigt und waren noch kurz im Park Branitz, um dann die Entscheidung zu treffen, dass wir uns eine Kleinigkeit bei BurgerKing gönnen und dort gleich das Akku etwas füttern. Die nächste kostenfreie Ladestation, wäre erst am Kaufland in Königs Wusterhausen gewesen. Tja und da stand ich. Eine schöne blaue EnBW-Ladesäule, ad-hoc-Laden gar kein Problem, Roaming auch nicht, freier Rüssel verfügbar, ich hatte sogar aktivierte Bezahlkarten und diese sogar in der eMobility-App von EnBW eingepflegt. Nichts ging, außer, dass ich das Laden beginnen konnte, damit die Skoda Connect App mir sofort ein rotes Dreieck mit Ausrufezeichen präsentierte. Das macht echt Spaß, diese App scheint dermaßen neben der Spur zu funktionieren, ich glaube es einfach nicht. Wohlgemerkt, eine Verbindung fand statt, es wurden bei jedem Versuch krasse 2ct abgebucht, der Abbruch erfolgte seitens des Autos (?Software, ?Hardware, keine Information darüber). Besagte App schlug mir bei Versuch Nummer zwei vor, dass ich die Connect-Dienste eines anderen Nutzers auf mich übertragen kann, dass ist der Schritt, wenn ich einen Skoda neu einpflegen möchte, nachdem ich ihn z.B. gebraucht erworben habe und dieser noch mit einem Account verknüpft ist. Das geht dann doch etwas zu weit, ich wollte nur für €5.- etwas Strom ins Akku tanken. Leicht gefrustet verließen wir die Ladesäule.

Das möchte ich definitiv nicht!

Wir machten uns auf den Heimweg, “no risk, no fun”…eigentlich könnte die errechnete Reichweite bis zum Kaufland reichen (Es gibt auf der Strecke nicht wirklich ein gut ausgebautes Ladenetz, sagt zumindest die App). Letztendlich haben wir unterwegs in Bersteland (den Namen habe ich gerade aus den Metadaten der folgenden Fotos gezogen), also in Bersteland gibt es Lademöglichkeiten. Man stelle sich vor, man fährt auf der B115 durch den schönen Spreewald, kleine Orte, nette Natur und das war’s…ich wurde nach links navigiert, hier war nichts, nur Bäume, also rein auf den asphaltierten Waldweg, der einer zweispurigen Straße gleicht.

Und wirklich, nach ca. 1 km tauchten plötzlich TESLA SuperCharger auf, die stehen hier einfach rum, ebenfalls zwei “normale” Säulen, etwas um die Ecke, denn die elitären TESLA-Fahrer sollen ja nicht mit dem Fußvolk zusammen laden müssen.

Hier gibt es schnellen und teueren Strom, 59ct/kWh aber hilfreich, um weiter zu kommen. In unmittelbarer Nähe befindet sich gerade eine halbgeöffnete Privat-Klinik im Fertigbau…es erschien alles ziemlich surreal…

Das passt doch in die Rubrik “Ladesäulen-Impressionen”…😉

Avatar

By suwe

Ich schreibe hier in der Funktion von Su, der Familie SuMiSaCo. "Su" steht ganz am Anfang des aus unseren Vornamen zusammengesetzten Akronyms, was aber keine Wertigkeit bedeutet, vielleicht doch...ich bin die älteste Person hier im Bunde😉. Die meisten Texte werden von mir verfasst, das technische Interesse ist da, allerdings ist MiWe das richtige Technik-Ass. Ich freue mich über Kommentare und Hinweise. [suwe]

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *